• Pirelli Deutschland GmbH in Breuberg
  • IVO: Partner der Odenwälder Schulen
  • Vorstand der IVO
  • Vorsitzender Jürgen Walther
  • Geschäftsführender Vorstand Christian Mühlhäuser
  • 10 Jahre Odenwälder Studien- und Berufsinformationstage (November 2013)
  • Peter Walz Nachfolger Natursteine GmbH in Sensbachtal
  • koziol >ideas for friends GmbH in Erbach
  • Zukunftswerkstatt an der Schule am Sportpark in Erbach


Die IVO ist ein regionales Netzwerk politisch neutral Partner der Odenwälder Unternehmen


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

erst wenige Tage ist es her, dass wir mit Prof. Dr. Werner Sinn, dem Präsidenten des Ifo-Instituts, einen hochkarätigen Referenten im Odenwald begrüßen durften. In seinem spannenden Vortrag machte er wieder einmal deutlich, wie elementar wichtig die tatsächlichen wirtschaftlichen Gegebenheiten für die Lebensverhältnisse und den Wohlstand sind; dies in der politischen Betrachtung aber gerne vernachlässigt wird.

Was unser prominenter Gast uns auf europäischen Ebene zu verstehen gegeben hat, lässt sich auch auf die Region übertragen. An dieser Stelle geben wir Ihnen Auszüge aus meiner Begrüßungsrede wieder, in der ich auf die Stärken der Region eingegangen bin, die alles andere als von der Landwirtschaft geprägt ist, auf die wir leider in den Innen– wie Außenwahrnehmung gerne reduziert werden. Den ausführlichen Bericht sowie weitere interessante Neuigkeiten aus der Odenwälder Wirtschaft finden Sie in unserem aktuellen Newsletter Nr. 14. Auszüge aus meiner Begrüßungsrede "Ein Herz aus Kautschuk und Kunststoff" zur Veranstaltung vom 10. Dezember können sie zusätzlich an dieser Stelle lesen.

Zum Jahresausklang bedanken wir uns für Ihre tatkräftige und konstruktive Unterstützung, wo immer die Interessen der Odenwälder Wirtschaft zum Wohl unserer Bürgerinnen und Bürger eine Rolle gespielt hat. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir eine friedvolle Weihnachtszeit und viel Erfolg im neuen Jahr.

Ihr Jürgen Walther, Vorsitzender der IVO

Ein Herz aus Kautschuk und Kunststoff

Der Odenwaldkreis hat aktuell eine Bevölkerungszahl von rd. 96.000 Menschen. Einer aktuellen IHK-Studie ist zu entnehmen, dass im Jahr 2013 davon 24.509 Menschen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Landkreis gefunden haben. Dazu kommen 16.470 Einpendler, denen 25.305 Auspendler gegenüber stehen.

Spätestens jetzt erkennen Sie, warum auf unseren Straßen und in der Odenwaldbahn zu Spitzenzeiten so viel los ist und der Ausbau beider Verkehrswege so dringend nötig ist.

Schauen wir uns die Beschäftigungsstruktur im Odenwaldkreis an, so fallen zunächst die 0,7% Beschäftigten in der Landwirtschaft auf. Ebenfalls bemerkenswert ist ein relativ hoher Anteil von 43,5% im produzieren bzw. verarbeitenden Gewerbe. Interessant auch ein sehr hoher Anteil von 11% der Beschäftigten im Bereich Unternehmensdienstleistungen, die wichtige Serviceleistungen für das produzierenden Gewerbe erbringen und somit fast als zugehörig bezeichnet werden können.

Analysiert man nun was hinter diesen Positionen des produzierenden Gewerbes steckt, so finden wir eine Zahl von 47% der Beschäftigten im Bereich Kunststoff- und Kautschukverarbeitung und 11% im Maschinenbau. 58% der Beschäftigten im produzierenden Gewerbe sind also in den Bereichen Kautschuk- sowie Kunststofftechnik/Maschinenbau zu Hause. Hier liegt neben einer Vielzahl anderer statistisch betrachtet kleineren Einheiten der wirtschaftliche und industrielle Schwerpunkt der Region. Hier liegt die Kernkompetenz der Facharbeiter, der Ingenieure und Unternehmer dieser Region die sich letztendlich aus der handwerklichen Tradition des Odenwaldes begründet. Und dass man Kautschuk- und Kunststofftechnik mit Umweltschutz und Liebe zur Natur vereinbaren kann, beweisen bereits heute unsere Betriebe. Der Odenwald hat ein industrielles Herz, um nicht zu sagen ein Herz aus Kautschuk und Kunststoff.

Dezember 2015
Jürgen Walther, Vorsitzender der IVO